Allgemein, DIY, Larp, Nähprojekte

Wie aus 1001 Nacht – Kleiner Indien Haul

by Aurelia-

Endlich ist es da: mein Päckchen aus Indien, gefüllt mit Materialien zum Verlieben.

Ende April habe ich mich – nicht zum ersten Mal – dazu durchgerungen Materialien aus Indien zu bestellen. Denn obwohl die Produkte schöner sind als das meiste, was hierzulande erhältlich ist und ich weiß, dass die Händlerin vertrauenswürdig ist, schreckt es mich doch der Zoll und die Angst, dass meine Bestellung auf dem weiten Weg bis nach Deutschland verloren gehen könnte, immer ein wenig ab.

Mein traumhafter neuer Vintage-Sari

Aber ich habe mich dazu entschlossen, bestellt und dann gewartet. Einen ganzen Monat hat es gedauert, bis ich den Brief vom Zollamt im Briefkasten hatte und am vergangenen Montag habe ich ein großes hellblaues Päckchen dort abgeholt.

Ich konnte es kaum erwarten endlich zu Hause meine neuen Schätze auszupacken und zu begutachten. Der Moment, als ich das Päckchen öffnete, war geradezu magisch. Wunderschöne Sariborten aus Seide mit goldnen und silbernen Ornamenten kamen zum Vorschein und ließen schon beim bloßen Betrachten unzählige Ideen für ihre Verwendung in meinem Kopf entstehen.

Was mir persönlich besonders gefällt: Alle Borten wie auch der Sari sind aus zweiter Hand. Das bedeutet, sie haben schon ein paar Gebrauchsspuren und Macken und sind nicht so glatt und perfekt makellos wie Neuware. Sie haben eben schon gelebt und das gibt ihnen einen besonderen, irgendwie natürlichen Look, der besonders, für Kostüme, die möglichst nicht künstlich wirken sollen, perfekt ist.

Ein paar der Sachen sind tatsächlich schon fest verplant:

Der Sari wird zu einem neuen Schleier für meine römische Darstellung umgewandelt, die blauen Borten werden die neue Zierde für eben diese Darstellung, ein paar der restlichen Borten werden Alltagskleider zieren und vielleicht verschönere ich sogar eines meiner Barockkleider damit.

Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden!

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*